Die „Hannöversche Tafel“

Der Verein „Hannöversche Tafel“ wurde 1999 gegründet zur Unterstützung der Bedürftigen in unserer Stadt, die – aus welchen Gründen auch immer – nicht in der Lage sind, aus eigener Kraft ausreichend für die Lebensmittel ihres täglichen Bedarfs zu sorgen.

Es gibt einwandfreie Lebensmittel im Überfluss, die täglich aus der Produktion oder aus dem Handel entsorgt werden. Gründe hierfür sind z.B. Überproduktion, fehlerhafte Beschriftung und Farbgebung, Verpackungsfehler oder das nahende Mindesthaltbarkeitsdatum.

Um diese unsinnige Verschwendung zu vermeiden, werden die qualitativ nicht zu beanstandenden Lebensmittel täglich von unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern aus Firmen, Supermärkten, Geschäften und Bäckereien abgeholt und an bedürftige Menschen in unserer Stadt weitergegeben.

Auf diese Weise werden von uns Backwaren, Gemüse, Obst und Fertigprodukte bei unseren Ausgabestellen den Bedürftigen zur kostenlosen Abholung bereitgestellt und an mehr als 20 soziale Einrichtungen wie z. B. Unterkünfte für Obdachlose, Spätaussiedler, Frauen oder Drogenabhängige verteilt.

Die Abgabe erfolgt unter Beachtung der Lebensmittel- hygieneverordnung, des Infektionsschutzgesetzes und der Verbraucherschutzrichtlinien der EU zur Rückver- folgbarkeit von Lebensmitteln. Zur Abholung berechtigt sind alle Bürger unserer Stadt, die einen Nachweis ihrer Bedürftigkeit vorlegen können, wie einen Bescheid über den Bezug von Arbeitslosengeld, einer geringen Rente oder Grundsicherung.

Mit unserem Engagement wollen wir eine Brücke bauen zwischen Überfluss und Bedürftigkeit unabhängig von Nationalität, Konfession oder politischer Überzeugung unserer Gäste.